Fahnen-D Fahnen-C.png
 Schülerausstausch mit Jingjiang 2016
Schülerausstausch mit Jingjiang 2016.

Vom 14.07.2016 bis 21.07.2016 war eine 43-köpfige Schüleraustausch- Delegation aus unserer Partnerstadt Jingjiang wieder zu Gast in der Region Ansbach.

Das Besondere war dieses Jahr das 10-jährige Jubiläum der bestehenden Schulpartnerschaft.

Die chinesischen Gäste waren nicht nur von der schönen Landschaft Mittelfrankens beeindruckt, sondern auch von der Gastfreundlichkeit der deutschen Gastfamilien.


 Schüleraustausch 2017
Schüleraustausch 2017.

Gegenbesuch unserer chinesischen Gäste im Juli 2017

Jeweils im Juli findet der Gegenbesuch der chinesischen Delegation statt. Acht Tage lang besuchen unsere chinesischen Gäste entweder das Platen-Gymnasium Feuchtwangen oder das Gymnasium Feuchtwangen und machen zusätzlich Ausflüge in der Region. Traditionell lernen sie zuerst die Stadt Ansbach kennen, wo sie im Rahmen eines offiziellen Empfangs im Beringershof von der Stadt Ansbach begrüßt und anschließend durch die Stadt geführt werden.

Des Weiteren stehen die Städte Nürnberg und Bamberg auf dem Programm, wohin die chinesischen Gäste zusammen mit ihren deutschen Austauschpartnern fahren. Neben der Besichtigung beider Städte interessieren sich unsere Gäste auch immer für die Geschäfte namhafter Marken, in denen Qualität Made in Germany erstanden wird. Besonders die deutschen Sportartikelhersteller stehen dabei bei den jungen Herren hoch im Kurs.

Ein Highlight im Programm ist auch immer der Tag entlang der Romantischen Straße mit dem Besuch der Städte Dinkelsbühl und Rothenburg. In Dinkelsbühl erinnert zum Beispiel ein vor dem Münster zu findender Pflasterstein an die Partnerschaft mit Jingjiang, welcher stets fleißig fotografiert wird und am Portal des Rathauses entstand das Erinnerungsfoto 2017. Auch in Rothenburg zeigen sich unsere Gäste stets vom mittelalterlichen Stadtbild beeindruckt, wobei unser Stadtspaziergang meist mit einem Rundgang auf der Stadtmauer beginnt. Ab 2018 möchten wir unser Programm gerne etwas wirtschaftlicher ausrichten und auch einmal einen Industriebetrieb besuchen, was 2017 leider noch an terminlichen Gründen gescheitert ist.

Geendet hat unser Austausch 2017 wie immer mit einem gemeinsamen Abschiedsabend in der Mensa Feuchtwangen, an dem unsere Gäste uns traditionelle chinesische Tänze und Instrumentalstücke auf einer chinesischen Flöte darboten.

Karin Hitz, StRin, Gymnasium Feuchtwangen


Dankschreiben des Gymnasiums Feuchtwangen

Wir freuen uns, dass die FGZ den Schüleraustausch mit der Jiangsu Jingjiang Senior Middle School mit einem Betrag von 2.000 € bezuschussen konnte.



.

Ansbach heißt chinesische Gäste willkommen.

Artikel in der FLZ vom 11. Juli 2017 über den Besuch der Senior Middle School aus Jingjiang.


Zu einem Informationsabend für chinesische Studierende lud die Fränkische Gesellschaft zur Förderung der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit (FGZ) in die Hochschule Ansbach ein. Im Mittelpunkt standen die Zukunftsmöglichkeiten für chinesische Studierende und Hochschulabsolventen in der Region.

 

Zum Informationsabend konnte Dr. Christian Gebhard vom Sprachenzentrum der Hochschule Ansbach und Dozent für chinesische Sprache und Landeskunde sowie Interkulturelles Management China rund 25 Gaststudenten von der chinesischen Partnerhochschule Shandong University of Science and Technology in Qingdao begrüßen, die ein 3-jähriges Studium in Ansbach absolvieren. Ehrengast war Wei Zhang, Absolvent der Hochschule Ansbach aus Wuxi, der im TIZ Ansbach und seiner chinesischen Heimatstadt seit vielen Jahren ein Reisebüro und eine Beratungsgesellschaft betreibt.

 

Referent des Abends war der Geschäftsführer der FGZ, Rechtsanwalt Klaus Huber aus Dinkelsbühl. Er berichtete zunächst über die Gründungsgeschichte der Fränkischen Gesellschaft zur Förderung der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit, die auf Bundesminister a.D. Carl-Dieter Spranger und den damaligen chinesischen Botschafter in Deutschland Ma Canrong zurückgeht. Neben dem jährlichen Schüleraustausch mit der Partnerstadt Jingjiang liegen die weiteren Schwerpunkte der FGZ im Bereich Tourismus und Wirtschaftsförderung. Im Jahr 2010 begannen die Bemühungen um chinesische Touristen mit mehreren Auftritten bei der Weltausstellung Expo in Shanghai. Seither hat sich die Anzahl chinesischer Touristen in der Region mehr als verzehnfacht. Mehrere chinesische Existenzgründer haben zwischenzeitlich im Landkreis Ansbach angesiedelt. Hier haben auch chinesische Absolventen der Hochschule Ansbach Arbeitsplätze gefunden.

 

Seitens der Studierenden war insbesondere die Frage nach Praktikumsplätzen in der heimischen Wirtschaft von Bedeutung. Klaus Huber wies hier auf die enge Zusammenarbeit der FGZ mit den Wirtschaftsförderungen in Stadt und Landkreis Ansbach, sowie mit der IHK Nürnberg für Mittelfranken hin. Zudem bestehe eine hervorragende Kooperation mit Invest-in-Bavaria, einer internationalen Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Freistaats Bayern.

 

Seitens der Hochschule ist angedacht, zukünftig als Weiterbildungsangebot für chinesische Geschäftsleute ein 2-wöchiges Seminar über Sprache, Kultur und die wirtschaftliche Situation in der Region anzubieten.



 
 

Startseite  ·  Kontakt  ·  Impressum/Datenschutzhinweis